Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

  • : Whats-matter.over-blog.de
  • : Man denkt, man versteht die Welt nicht mehr, wenn man sich heute die Gesellschaft, die Politik, das Arbeitsumfeld und vieles mehr betrachtet. Sind wir alle der Spielball von Politikern, Unternehmern, Institutionen? Über diese und andere Gegebenheiten unserer Tage wird hier berichtet. Wir möchten Interessierte einladen, uns bei unseren Gedanken über die Politik, Meinungsmache, Korruption uvm. zu begleiten.
  • Kontakt
1. Januar 2014 3 01 /01 /Januar /2014 09:42


2013 war das Jahr der Aufklärung. Die Spitzelaffaire der U(N)SA und seiner wahren Freunde, ist durch Edward Snowden publik geworden. Das Volk konnte beobachten, wie die deutsche Spitzenpolitik den Amerikanern selbst dann noch in den Allerwertesten gekrochen ist, als das absolute NoGo, das abhören vom Kanzlerinnenhandy, ans Tageslicht kam.
Den ach so gefährlichen Linken wurde (in einer Focus- Umfrage) vom Volk bescheinigt, daß sie die kompetentesten Politiker Deutschlands haben.
Der Widerstand gegen die Regierungspolitik in den Internet- Netzwerken hat zugenommen - die Online- Medien mußten zu allen neoliberal gefärbten Artikeln so einiges an Kritik einstecken.
Doch als einzig reales Ergebnis der gestiegenen Aufklärung mußte die FDP im Bundestag die Segel streichen. Als Schmutzfänger für die unsoziale Politik der CDU.

Viele Menschen im Lande fragten sich nach den Bundestagswahlen und dann noch mal nach dem SPD Basisentscheid, wie es möglich ist, daß das Volk  wieder diese Umverteilungs- und soziale Abstiegspartei gewählt haben.
Und: der Hammer kam, als sich die SPD dann aus Pöstchen- Geilheit Merkel angebiedert hat und mit ihr wieder eine Koalition eingegangen ist.


Weil sie ganz einfach nicht den Schneid hatte, mit den Linken und Grünen selbst Regierungsverantwortung zu übernehmen.

Aber klar, Deutschland ist seit der Agenda 2010 so gewaltig umgebaut worden, daß es eigentlich kein zurück mehr gibt. Und große Teile der SPD sind eh der Ansicht, daß der wirtschaftliche Aufschwung der Agenda geschuldet ist. Daß Privatisierung und der Um- bzw. Abbau des Sozialsystems nötig war.  Ebenso die Stärkung der Märkte.
Und es kratzt sie recht wenig, wie sich die Schere zwischen Arm und Reich dadurch vergrößert hat und auch die Mittelschicht immer mehr im Abbau begriffen ist.
Bullshit, wer anderes behauptet.

Dennoch: trotz der vermeintlich gestiegenen Aufklärung und des Widerstands gegen die Mainstream- Medien im Internet, haben die Deutschen das Schicksal unseres Landes für die kommenden 4 Jahre wieder in die gleichen Hände gelegt.
Haben ihre Legitimation für ein weiterhin irreal hohes Abgreifen der Geld- Elite (Umverteilung), sowie für die Ausbeutung der Arbeitskraft und der Umwelt, gegeben.
Als sei der Sozialabbau der vergangenen Jahre nicht schon deutlich genug.

Aber wie kommt es, daß der Deutsche derart irrational zur Wahlurne geht?

Wie schon oft hier angesprochen, besteht der Verdacht der Meinungsmanipulation durch die Mainstream- Medien und durch eine ganze Industrie von Meinungsmachern. Selbst die Ministerien unterhalten heute Mitarbeiter und Werbeagenturen, die Volkes Akzeptanz steuern sollen. 

Diese arbeiten mit der Eigenschaft der Menschen, unbequeme Gegebenheiten gerne auszublenden.
Wenn Menschen sich als Retter fürs Volk ausgeben (und auch noch machen) und gewisse Erfolge aufzeigen - oder diese vorgeben - dann werden die Realitäten bei den Menschen scheinbar leicht verschoben.

So unlogisch das auch sein mag, aber es sieht so aus, als seien die meisten Menschen nicht fähig, rational zu denken. Und wenn doch, scheinen sie als Speicher für rationale Denkvorgänge den des Kurzzeitgedächtnisses zu verwenden.
Das ist beängstigend. Besonders, da man damit scheinbar wirklich arbeiten und die Geschicke der Menschen leiten kann.
So gibt es in Bezug auf die menschheitliche oder gesellschaftliche Entwicklung scheinbar keinen freien Willen. Wir haben keinen Einfluß mehr!

Schon der Traum aller Menschen nach Glück und Reichtum, den sie damit assoziieren, führt jeden irgendwann auf Spur.
Auf den Irrweg des Kapitalismus und Marktliberalismus.
Und das ist eine Einbahnstraße. Eine Sackgasse noch dazu. 
Die zwar sehr lang, aber mit einigen Parkbuchten versehen ist. In denen man es sich sehr bequem machen kann.
Doch ein Zurück ist fast nicht möglich, wenn man nicht die Straßenverkehrsordnung ändert.
Wem seine sichere Parklücke genommen wird, der fährt am Ende auch gegen die Wand.
Wie alle anderen, die von Anfang an keine Lücke finden konnten.


So traurig es ist, das Jahr 2014 hält nicht viel anderes für uns bereit, als schon die Jahre vorher.

Da kann man nur hoffen, daß auch in diesem Jahr die Parkuhren vieler Menschen in ihrer Lücke der Glückseligkeit weiter gefüttert bleiben.

 

U.E.



 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Gisi & Wolle
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Aufgelesen

Falsches Spiel mit tunesischen Pflegeschülern

 

http://www.nachdenkseiten.de/?p=18340#more-18340

Weisheiten

„Die Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich hingenommen."


Arthur Schopenhauer

Ein Kreuz für die Demokratie

"Heißa, es ist Wahltag." wird die Zeitung fürs Fußvolk der Demokratie wohl einen Tag vorher in ihrer bundesweit kostenlosen Ausgabe als Aufmacher liefern.
Und die Mutti der Nation wird uns auf ihre gewohnt zurück haltende Art auf Seite 1 entgegen lächeln.
Das mag der Deutsche!
Denn was nützt ein Strahlemann von Bundeskanzler, der sein Volk verrät und sich dann an die Oligarchen verdingt?
Da ist einem eine Frau, ein Mensch wie du und ich, schon lieber. Zudem eine Frau mit Durchblick, die weiß, was am besten fürs Deutsche Volk ist. Die sich nicht beirren läßt, wenn es um den Deutschen Aufschwung geht und sich auch nicht davor scheut, Tacheles zu reden, wenn es um den Preis für blühende Märkte geht.
Ja, die Deutschen lieben diese Frau, die sich aus der Uckermark aufmachte, um im Westen dem Wohle des Deutschen Volkes zu dienen. Und für blühende Landschaften zu sorgen.
Und das tolle, diese blühenden Landschaften wird es bald Europa- weit geben: Mutti hat es sich auf die Fahnen geschrieben, ihre Werte nicht für sich zu behalten, einem einzigen Land zu vermitteln.
Denn Deutschland ist jetzt Europa und Europa Deutschland. Und wer eine Währung hat, hat auch eine gemeinsame Wirtschafts- und Geldpolitik!
Hat Verantwortung für alle im Verbund.
Und auch für diese ethischen Maßstäbe lieben wir sie.
Wer böse war und immer über seine Verhältnisse gelebt hat,, muß dann auch mal sparen.
Aber die jungen Menschen in diesen Ländern verstehen sicher, daß ihre Zukunftsperspektiven momentan gerade mal nicht so gut sind.

Denn am Ende warten ja die blühenden Landschaften.

 

 Man wird unschwer meinen Zynismus aus diesen Zeile heraus gehört haben. Zumindest der Leser, der  etwas kritischer durchs Leben geht, als die Allgemeinheit. Der eher hellhörig als hörig die ganzen Ereignisse dieser Tage in Politik  und Wirtschaft betrachtet.
Denn das Märchen von Mutti, das sicher durch ihren Vergleich mit der schwäbischen Hausfrau im Jahre 2008 entstanden ist zeigt, daß oft gesagtes irgendwann zur Realität für die Menschen wird.
Und mir kommt es vor, als wenn das in Deutschland recht fix geht. Denn wie kann es angehen, daß diese Frau von den Deutschen völlig außerhalb ihre Wirkungsraumes und abgetrennt von der Partei und deren agieren, wahrgenommen wird?
Einige werden die Antwort kennen.
Wer nicht, sollte sich einmal meine Gedanken zu den Wahlen im Folgenden durch lesen.

 

Wahlen in Zeiten des Mainstreams