Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

  • : Whats-matter.over-blog.de
  • : Man denkt, man versteht die Welt nicht mehr, wenn man sich heute die Gesellschaft, die Politik, das Arbeitsumfeld und vieles mehr betrachtet. Sind wir alle der Spielball von Politikern, Unternehmern, Institutionen? Über diese und andere Gegebenheiten unserer Tage wird hier berichtet. Wir möchten Interessierte einladen, uns bei unseren Gedanken über die Politik, Meinungsmache, Korruption uvm. zu begleiten.
  • Kontakt
28. Dezember 2010 2 28 /12 /Dezember /2010 20:31

Hallo Gisi,
das ist wirklich ein absoluter Schwachsinn mit der GEMA. Die nehmen sich ja wirklich sehr viel raus. Der Link über die neueste Abzocke, den Du mir geschickt hast, ist ja der absolute Hammer.

Kita und Kindergärten sollen für gesungene Lieder zahlen!

 

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,736674,00.html

 

Es spricht sich wohl immer mehr herum, daß die Regierung unser Land zum abzocken freigegeben hat.

Nicht nur, daß jeder Hintz und Kuntz von Anwalt im Internet wegen Nichtigkeiten abzocken kann, daß den Krankenkassen sozusagen ein Freibrief für höhere  Zusatzbeiträge gegeben wurde, daß die Rundfunkgebühren demnächst vom Schergen Finanzamt eingetrieben werden sollen...

Nein, auch die dreiste GEMA langt jetzt voll zu.

Gebühren auf Weihnachtslieder, das war schon der absolute Hammer.
Bei dem mancher Bürger sicher noch lächelnd den Kopf geschüttelt haben mag.

 

Wenn das bei ihm nicht auch schon eine Dreistigkeit zu viel war...

 

Irgendwann muß man der GEMA aber einmal einen Dämpfer verpassen, denn auch die Arroganz, mit der sie kleine Veranstalter abzockt, erinnert mich ganz stark an den willkürlichen Umgang in den Argen mit den Bedürftigen. Eben an die  staatliche Willkür in unserem Land.

 

http://www.taz.de/1/leben/musik/artikel/1/der-krieg-der-kreativen/

 

Vielleicht weißt Du ja, Gisi, ob es eine starke Gegenbewegung, neue Petition o.ä. gegen diese Abzocke gibt.

Würde mich mal interessieren.

 

Du beschwerst Dich über die Berichte der Medien zum Wetter.

Freu dich, daß Du kein Fernsehen schaust. ;)

Da wird das alles noch mehr ausgewälzt.


Daß wir heute die grenzenlose Freiheit genießen, in wenigen Stunden überall hin reisen zu können, ist einerseits doch ganz gut. Schließlich leben viele Familien heute sehr verstreut auf dem Globus. Und da ist es praktisch, daß es Flieger und Hochgeschwindigkeitszüge gibt.

 

Aber da sind natürlich auch noch die ganzen Menschen, die übers Weihnachtsfest unbedingt  in wärmere oder kältere Gefilde müssen.

Was eigentlich auch nicht zu verurteilen ist. Wer möchte nicht mal ein paar Tage dem ganzen Alltagsstreß entfliehen...

 

Was mich aber ein bißchen stört, ist, daß das alles als selbstverständlich genommen und auch hemmungslos überzogen wird.

Muß man jeden Sommer nach Malle?   ;)

Oder jedes Jahr in ein anderes Urlaubsland fliegen?

Gehts nicht auch mal, daß man in Deutschland bleibt oder unsere schönen Nachbarländer besucht?

Die haben doch durchaus mehr zu bieten, als die Massen- Touristenorte weltweit, die sich, in den Flaniermeilen zumindest, sowieso alle gleichen, wie ein Ei dem anderen.

Somit stimme ich mit Dir natürlich überein, wenn Du da an den Umweltschutz denkst.

 

Die Reparaturen von Straßen, Schulen usw., die Du ansprichst,  betreffen die Kommunen. Und die werden heute  ja genau so gebeutelt, wie alle anderen. Darüber  können auch oft üppige Landeszuschüsse für Städtebaumaßnahmen nicht hinweg täuschen.

In unserer ganzen Gesellschaft herrscht ein Hauen und Stechen, ein Treten nach den Untergeordneten.

 

„Ich glaube, dass viele Menschen so denken und dies auch seit Jahren kundtun, nur hört keiner auf sie, denn sie tun es leise, friedlich und zivilisiert.“

 

Da hast Du recht, das ist es auch, was bewirkt, daß es immer so weiter geht.

 

Also wird es wirklich Zeit, daß der Bürger in Deutschland endlich mal zum Wutbürger wird.
Die Tendezen gehen natürlich da hin. Der linke Flügel  in unserem Land gewinnt immer mehr an Gewicht. Und da kann die Regierung, die Welt, der Stern und einige andere Gazetten, die Linken ruhig mies machen und als gescheitert hinstellen.
Wie die Tage ja wieder geschehen.

Was zählt, ist Volkes Meinung. Und die schlägt sich auch im kommenden Jahr wieder in diversen Wahlen nieder.

 

Die Deutschen werden immer wacher und beobachten sehr wohl, wer was über die Zustände in unserem Land berichtet. Und da sind die Linken momentan ja wohl die einzigen, die kein Blatt vor den Mund nehmen.

Nur eben schade, daß die SPD seit Schröder so verkommen ist und sich nicht traut, die Probleme in unserem Land beim Namen zu nennen. Und – vielleicht auch zusammen  mit den Linken – so einiges wieder gerade rückt, was sie verbrochen haben.

Aber das wird wohl Wunschdenken bleiben.
So daß man abwarten muß, bis Merkel den Karren noch weiter in den Dreck gefahren hat.

Denn wie Lafontaine kürzlich in einem Welt- Interview sagte, können die Linken  nur etwas bewirken, wenn sie die Mehrheit haben.

 

Und die Zeichen stehen gut...

 

Gruß Wolle

 

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Gisi & Wolle
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Aufgelesen

Falsches Spiel mit tunesischen Pflegeschülern

 

http://www.nachdenkseiten.de/?p=18340#more-18340

Weisheiten

„Die Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich hingenommen."


Arthur Schopenhauer

Ein Kreuz für die Demokratie

"Heißa, es ist Wahltag." wird die Zeitung fürs Fußvolk der Demokratie wohl einen Tag vorher in ihrer bundesweit kostenlosen Ausgabe als Aufmacher liefern.
Und die Mutti der Nation wird uns auf ihre gewohnt zurück haltende Art auf Seite 1 entgegen lächeln.
Das mag der Deutsche!
Denn was nützt ein Strahlemann von Bundeskanzler, der sein Volk verrät und sich dann an die Oligarchen verdingt?
Da ist einem eine Frau, ein Mensch wie du und ich, schon lieber. Zudem eine Frau mit Durchblick, die weiß, was am besten fürs Deutsche Volk ist. Die sich nicht beirren läßt, wenn es um den Deutschen Aufschwung geht und sich auch nicht davor scheut, Tacheles zu reden, wenn es um den Preis für blühende Märkte geht.
Ja, die Deutschen lieben diese Frau, die sich aus der Uckermark aufmachte, um im Westen dem Wohle des Deutschen Volkes zu dienen. Und für blühende Landschaften zu sorgen.
Und das tolle, diese blühenden Landschaften wird es bald Europa- weit geben: Mutti hat es sich auf die Fahnen geschrieben, ihre Werte nicht für sich zu behalten, einem einzigen Land zu vermitteln.
Denn Deutschland ist jetzt Europa und Europa Deutschland. Und wer eine Währung hat, hat auch eine gemeinsame Wirtschafts- und Geldpolitik!
Hat Verantwortung für alle im Verbund.
Und auch für diese ethischen Maßstäbe lieben wir sie.
Wer böse war und immer über seine Verhältnisse gelebt hat,, muß dann auch mal sparen.
Aber die jungen Menschen in diesen Ländern verstehen sicher, daß ihre Zukunftsperspektiven momentan gerade mal nicht so gut sind.

Denn am Ende warten ja die blühenden Landschaften.

 

 Man wird unschwer meinen Zynismus aus diesen Zeile heraus gehört haben. Zumindest der Leser, der  etwas kritischer durchs Leben geht, als die Allgemeinheit. Der eher hellhörig als hörig die ganzen Ereignisse dieser Tage in Politik  und Wirtschaft betrachtet.
Denn das Märchen von Mutti, das sicher durch ihren Vergleich mit der schwäbischen Hausfrau im Jahre 2008 entstanden ist zeigt, daß oft gesagtes irgendwann zur Realität für die Menschen wird.
Und mir kommt es vor, als wenn das in Deutschland recht fix geht. Denn wie kann es angehen, daß diese Frau von den Deutschen völlig außerhalb ihre Wirkungsraumes und abgetrennt von der Partei und deren agieren, wahrgenommen wird?
Einige werden die Antwort kennen.
Wer nicht, sollte sich einmal meine Gedanken zu den Wahlen im Folgenden durch lesen.

 

Wahlen in Zeiten des Mainstreams