Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

  • : Whats-matter.over-blog.de
  • : Man denkt, man versteht die Welt nicht mehr, wenn man sich heute die Gesellschaft, die Politik, das Arbeitsumfeld und vieles mehr betrachtet. Sind wir alle der Spielball von Politikern, Unternehmern, Institutionen? Über diese und andere Gegebenheiten unserer Tage wird hier berichtet. Wir möchten Interessierte einladen, uns bei unseren Gedanken über die Politik, Meinungsmache, Korruption uvm. zu begleiten.
  • Kontakt
16. Dezember 2010 4 16 /12 /Dezember /2010 11:02

Hallo Wolle,


na, da hast Du mir aber wirklich ordentlich was zum lesen gegeben Und alles interessante Sachen.

Aber bevor ich jetzt Deine email beantworte, wollte ich noch kurz etwas zu dieser neuesten GEZ-Meldung von gestern schreiben:

Politik scheint wirklich Willens uns diese Haushaltsabgabe ab 2013 aufzudrücken. Natürlich habe ich mich wieder tierisch aufgeregt, denn Ministerpräsident Beck verkündete diese Neuerung zum wiederholtem Male, als gerechte Lösung. Diese Haushaltsabgabe ist genauso ungerecht, wie die jetzige Gebührenpflicht. Nur eben anders ungerecht. Und wohl noch ein Stück beschis..ner als die jetzige, denn man muss zahlen, ob man will oder nicht, ob man nutzt oder nicht. Wie kann denn so etwas sein? Eine reine Zwangsabgabe!

Bei Gesundheitssystem und Rentensystem hat diese Solidarität jahrzehntelang funktioniert und Sinn gehabt - heute, Dank zahlreicher Reformen und zahlloser Ausnahmeregelungen - macht es immer weniger Sinn. Kassenpatienten sind Kranke dritter Klasse. Und Menschen die 45 Jahre gearbeitet haben, aber den falschen Beruf hatten, müssen zum Amt gehen und um Grundsicherung betteln, weil die Rente hinten und vorne nicht reicht.

Aber bitte wieso soll ich jetzt ein TV mit einer solidarischen Zwangsabgabe sponsern und bezahlen, das ich in den größten Teilen für so überflüssig wie ein Loch im Kopf erachte? Die schnellste und beste Information gibt es, nach wie vor, im Radio. Und dafür zahle ich wirklich gerne. Was das TV da unter Information und Bürgerbildung anbietet ist doch ein Hohn. Wozu brauchen wir diese vielen öffentl. rechtl. Sender, diese aufgebretzelten Studio mit den aufgebretzelten Moderatoren? Wozu werden Millionen für Sportübertragunsrechte rausgefeuert? Millionen für zweifelhafte Shows ausgegeben? Wo bleibt die Bildung? Nachts zwischen Licht aus und Dunkel! Bevor ich vor Jahren wutentbrannt meine Glotze abgeschafft habe - und mich anschließend ein ganzes Jahr mit der GEZ wegen der Gebühren herumgestritten habe - gab es Sendungen die mich interessierten ab 23 Uhr, meist sogar erst in den frühen Morgenstunden. Ich habe gehört, es ist immer noch so. Ne, ne, diese Art von TV brauche ich nicht, will ich nicht und will das auch nicht unterstützen - schon gar nicht per Zwangsmaßnahme.

Aber Politik und Medien - wenn man das ZDF nimmt, ist beides ja kaum noch zu unterscheiden - haben ja jetzt zwei Jahre Zeit, um dem Bundesbürger einzutrichtern, das die Haushaltsabgabe absolut gerecht ist. Und jeder der dagegen ist, ein krimineller "Schwarzseher". Dabei brauche ich heutzutage für Schwarz sehen gar keine Glotze mehr....

 

Zu Deiner email:

Dem Sarazzin haben Medien und Politik eine super Werbekampagne geliefert. Der Verkauf dieses Buches scheint nur so zu brummen. Wie kann man jemanden, den man wohl zumindest zweifelhaft findet, nur eine solche Plattform bieten? Und dass auch noch kostenlos. Zu dem Buch selbst kann ich mich nicht äußern, da ich es nicht gelesen habe. Die Sarazzin-Äußerungen aus den früheren Jahren haben mich schon nicht überzeugt, daher werde ich das Buch sicherlich nicht kaufen und dem Mann damit die Rente finanzieren. Aber offensichtlich hat er einen Nerv getroffen und die Leute mobilisiert. Das allein ist ja schon mal eine Leistung.


Diese GEMA- und Urheberrechte Diskussion ist wirklich schon beinahe so alt wie das Netz. Und genauso lange haut Musikindustrie und Rechteverwalter/-verwerter in immer die gleiche Kerbe. Es ist vollkommen richtig, was in der Antwort auf diesen öffentlichen Brief steht: Die Musikindustrie und noch so einige andere, haben jahrelang ein unglaubliches Geld verdient. Und das nur mit der Verwertung von anderer Menschen Ideen und Kunst. Und dann haben sie fett und erfolgsgewohnt die Entwicklung verpennt. Wäre wirklich an der Zeit, wenn diese Sparte endlich mal aufhören würde zu jammern und zu verklagen, und sich etwas einfallen läßt um an der Zukunft mitzuarbeiten. Denn einen Schritt zurück in die Vergangenheit wird es nicht geben...

 

Siehe die Geschichte mit Wikileaks: Die Menschen lassen sich das www. nicht mehr wegnehmen. Ja, mit Gewalt den Strom abdrehen, das ist sicherlich möglich. Die Chinesen haben bestimmt auch ein paar nützliche Tips zu bieten - aber soweit sind wir hoffentlich noch nicht. Obwohl, wenn ich jetzt sehe wie versucht wird dem Assange einen Prozess anzuhängen... also, das ist schon sehr zweifelhaft. Und wie das im demokratischen Teil der Welt möglich ist...? Naja, seit 2001 bekommen wir ja so einiges im Namen des Terrors geboten und anscheinend ist dieses Thema noch nicht erschöpft.

Ja, wir bräuchten dringend so ein Openleaks, wie Daniel D-B es vor hat. Bei Assange hat er ja nun gelernt und gesehen, wie man es besser machen kann. Ich freue mich jetzt schon darauf, was da so alles veröffentlicht wird - was bisher nur in Straßenbahnen verloren geht, auf Flohmärkten gekauft, oder in Papierkörben auftaucht.

 

jetzt habe ich wieder einen Roman geschrieben - sorry - deshalb höre ich besser mal auf, sonst wird der Roman noch länger...

 

meinen Frust werde ich jetzt beim Schneeschaufeln los, habe meiner Nachbarin Hilfe angeboten - schaun wir mal, wie wir zwei gestandene Mädels mit der Schneewalze fertig werden

 

lieben Gruß

Gisi


 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Gisi & Wolle
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Aufgelesen

Falsches Spiel mit tunesischen Pflegeschülern

 

http://www.nachdenkseiten.de/?p=18340#more-18340

Weisheiten

„Die Wahrheit durchläuft drei Stufen. Zuerst wird sie lächerlich gemacht oder verzerrt. Dann wird sie bekämpft. Und schließlich wird sie als selbstverständlich hingenommen."


Arthur Schopenhauer

Ein Kreuz für die Demokratie

"Heißa, es ist Wahltag." wird die Zeitung fürs Fußvolk der Demokratie wohl einen Tag vorher in ihrer bundesweit kostenlosen Ausgabe als Aufmacher liefern.
Und die Mutti der Nation wird uns auf ihre gewohnt zurück haltende Art auf Seite 1 entgegen lächeln.
Das mag der Deutsche!
Denn was nützt ein Strahlemann von Bundeskanzler, der sein Volk verrät und sich dann an die Oligarchen verdingt?
Da ist einem eine Frau, ein Mensch wie du und ich, schon lieber. Zudem eine Frau mit Durchblick, die weiß, was am besten fürs Deutsche Volk ist. Die sich nicht beirren läßt, wenn es um den Deutschen Aufschwung geht und sich auch nicht davor scheut, Tacheles zu reden, wenn es um den Preis für blühende Märkte geht.
Ja, die Deutschen lieben diese Frau, die sich aus der Uckermark aufmachte, um im Westen dem Wohle des Deutschen Volkes zu dienen. Und für blühende Landschaften zu sorgen.
Und das tolle, diese blühenden Landschaften wird es bald Europa- weit geben: Mutti hat es sich auf die Fahnen geschrieben, ihre Werte nicht für sich zu behalten, einem einzigen Land zu vermitteln.
Denn Deutschland ist jetzt Europa und Europa Deutschland. Und wer eine Währung hat, hat auch eine gemeinsame Wirtschafts- und Geldpolitik!
Hat Verantwortung für alle im Verbund.
Und auch für diese ethischen Maßstäbe lieben wir sie.
Wer böse war und immer über seine Verhältnisse gelebt hat,, muß dann auch mal sparen.
Aber die jungen Menschen in diesen Ländern verstehen sicher, daß ihre Zukunftsperspektiven momentan gerade mal nicht so gut sind.

Denn am Ende warten ja die blühenden Landschaften.

 

 Man wird unschwer meinen Zynismus aus diesen Zeile heraus gehört haben. Zumindest der Leser, der  etwas kritischer durchs Leben geht, als die Allgemeinheit. Der eher hellhörig als hörig die ganzen Ereignisse dieser Tage in Politik  und Wirtschaft betrachtet.
Denn das Märchen von Mutti, das sicher durch ihren Vergleich mit der schwäbischen Hausfrau im Jahre 2008 entstanden ist zeigt, daß oft gesagtes irgendwann zur Realität für die Menschen wird.
Und mir kommt es vor, als wenn das in Deutschland recht fix geht. Denn wie kann es angehen, daß diese Frau von den Deutschen völlig außerhalb ihre Wirkungsraumes und abgetrennt von der Partei und deren agieren, wahrgenommen wird?
Einige werden die Antwort kennen.
Wer nicht, sollte sich einmal meine Gedanken zu den Wahlen im Folgenden durch lesen.

 

Wahlen in Zeiten des Mainstreams